Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe („PAK“) in Spielzeug

Das Bundesamt für Risikobewertung („BfR“) diskutiert in der Stellungnahme 046/2009 die Gehalte von PAK in Bedarfsgegenständen und Spielzeug. Dabei verbindet das BfR die steigende Anzahl von Krebserkrankungen von Kindern mit der Zunahme von PAK in Spielzeugen. PAK werden den sogenannten CMR-Stoffen zugeordnet. CMR-Stoffe gelten als krebserregend, erbgutverändernd und fortpflanzungsgefährdend.

Weiterhin begründet das BfR in der aktuellen Stellungnahme, dass die in der neuen Spielzeugrichtlinie der EU festgelegten Grenzwerte für CMR-Stoffe (und somit auch für PAK) die Gesundheit der Kinder weder schützt, noch dem Gebot der Expositionsminimierung bei den CMR-Stoffen genügen. Das BfR vertritt weiterhin die Auffassung, dass für die PAK-Mengen in Spielzeugen der technisch kleinstmögliche Gehalt angestrebt werden sollte. Eine vom BfR durchgeführte Auswertung von Analysenergebnissen von rund 100 Spielzeugen zeigt, dass dies technisch machbar ist. In einem ersten Schritt zur Gefährdungsreduzierung wird vom BfR vorgeschlagen, sich an den Orientierungswerten für PAK bei der Vergabe des GS-Zeichens zu orientieren.

Vom BfR wird außerdem empfohlen, dass zukünftig eine praxisnahe Prüfung auf PAK in Spielzeugmaterialien analog zu Materialien im Lebensmittelkontakt durchgeführt werden soll. Die Menge an PAK, die in entsprechende Prüfflüssigkeiten übergehen kann, wird als migrierbarer Anteil bezeichnet und simuliert den tatsächlichen Speichel- oder Hautkontakt. In Materialien im Lebensmittelkontakt dürfen PAK auf diese Weise nicht nachweisbar sein.

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH hilft Ihnen, das Risiko zu kontrollieren. Wir haben an der Entwicklung der PAK-Prüfmethode mitgewirkt, die für die

GS-Zeichenvergabe

durchgeführt werden muss und haben langjährige Erfahrung in der Analyse von Materialien mit Lebensmittelkontakt. Weiterhin bieten unsere Experten bei der

SGS-TÜV Saar GmbH

als akkreditiertes Zertifizierungsunternehmen die Produktprüfung gemäß des Geprüfte Sicherheit („GS“) -Standards und somit die Vergabe des GS-Zeichens an.

Darüber hinaus verfügen wir über ein globales Netzwerk von Experten und Laboratorien der SGS Gruppe, die Sie in die Lage versetzen, Ihre Produkte zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt zu überprüfen.

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
Herr Michael Spindler
International Sales & Marketing Manager Toys
Hofmannstrasse 50
D-81379 München
Deutschland

t: +49 89 787 475 193
f: +49 89 125 0406 4195
m: +49 172 149 5418

E-Mail

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Zustimmen