Product Carbon Footprints

Um die Klimawirkung von Produkten verbessern oder sogar neutral stellen zu können, müssen zunächst die Treibhausgasemissionen, die im Zusammenhang mit einem Produkt und seinem Lebensweg stehen, erfasst werden. Diese Analyse liefert wertvolle Erkenntnisse über die aktuelle Situation und Verbesserungspotenziale. Hier findet ein Product Carbon Footprint Anwendung.

Was ist ein Product Carbon Footprint?

Unter einem Product Carbon Footprint (PCF) versteht man eine Klimabilanz auf Produktebene. Es werden sowohl direkte als auch indirekte Treibhausgasemissionen betrachtet, die durch den analysierten Produktlebenszyklus verursacht werden.

Der Untersuchungsrahmen eines PCFs kann unterschiedliche Lebenszyklusphasen berücksichtigen. Grundsätzlich gibt es zwei Ansätze:

  • Cradle-to-gate: Betrachtung von der Bereitstellung der Rohstoffe bis zur Fertigstellung des Produkts
  • Cradle-to-grave: Berücksichtigung des gesamten Lebenswegs von der Gewinnung der Rohstoffe bis hin zur Entsorgung des Produkts

Während man für Zwischenprodukte dem cradle-to-gate-Ansatz anwendet, nutzt man für Endprodukte üblicherweise das cradle-to-grave-Prinzip. Darüber hinaus sollten alle Treibhausgase bilanziert werden, d. h. neben Kohlenstoffdioxid auch weitere Gase wie Methan, Lachgas oder Stickstofftrifluorid.

Studien können sowohl konform als auch in Anlehnung an anerkannte Standards erstellt werden, darunter z. B. ISO 14067 oder der Produkt-Standard des GHG Protocols.

Wie wird ein Product Carbon Footprint erstellt?

Die Erstellung einer Klimabilanz auf Produktebene lässt sich in vier Hauptschritte unterteilen:

Der erste Schritt bei der Erstellung eines PCFs ist die Definition von Ziel und Untersuchungsrahmen. Diese bilden das Grundgerüst der Studie und legen u.a. fest, welche Lebenszyklusphasen und Prozesse betrachtet werden, welche Methodik für die Berechnung angewendet wird oder für welche Prozesse Primärdaten erhoben werden.

Im zweiten Schritt werden im Unternehmen Daten gesammelt und entsprechend aufbereitet. Welche Daten genau benötigt werden, hängt dabei von den zu betrachtenden Prozessen ab. Wichtige Datenquellen sind z. B. die Zusammensetzung des Produkts, der Energieaufwand während der Herstellung oder die Transportwege. Datenlücken können mithilfe von Abschätzungen oder allgemeinen Daten geschlossen werden.

Stehen alle Daten zur Verfügung erfolgt die Modellierung des Produktlebenswegs und die Berechnung der potenziellen Emissionen mithilfe spezieller Software-Tools in Kombination mit anerkannten Ökobilanzdatensätzen. Letztere sollten nach Möglichkeit konsistent verwendet werden und eine hohe Qualität aufweisen. Nur so lassen sich aussagefähige Ergebnisse erzielen.

Im letzten Schritt werden die Ergebnisse analysiert, um Ansatzpunkte für Verbesserungen aufzudecken. Erkenntnisse aus dem PCF bilden eine wichtige Grundlage für die Definition von CO2-Minderungspfaden einer übergeordneten Klimaschutzstrategie.

Unsere Services

  • Entwicklung und Umsetzung von Klimaschutzstrategien
    Wir legen gemeinsam mit Ihnen Ziele fest und erarbeiten ein Konzept, wie Klimaschutz effektiv in Ihrem Unternehmen verankert werden kann. Zudem unterstützen wir bei der Entwicklung eines Maßnahmenkatalogs, mit dem Sie Ihre gesteckten Reduktionsziele erreichen können. Anhand von Szenarien veranschaulichen wir, welche Minderungseffekte realistisch sind.
  • Erstellung von Product Carbon Footprints
    Wir berechnen Klimabilanzen für verschiedenste Produkte - konform oder in Anlehnung an bestimmte Standards, wie etwa GHG Protocol oder ISO 14067. Wir beraten Sie dabei den geeigneten Standard und Untersuchungsrahmen zu wählen.
  • Begleitete Erstellung von Product Carbon Footprints
    Sie möchten PCFs Ihrer Produkte lieber intern erstellen, benötigen aber eine unabhängig Expertenmeinung? Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat an der Seite und helfen Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • Verifizierung von Product Carbon Footprints
    Sie haben bereits Produkt-CO2-Bilanzen berechnet und wollen die Glaubwürdigkeit erhöhen oder die Korrektheit von unabhängigen Experten prüfen lassen? Wir verifizieren Ihre Berechnung und stellen sicher, dass die Qualität stimmt. Sie erhalten international anerkannte Verifizierungs-Statements, welche Sie in Ihrer externen Kommunikation verwenden können.
  • Trainings & Workshops
    Sie möchten sich oder Ihre Mitarbeiter mit der Methodik des PCFs vertraut machen? Wir bieten verschiedene Trainings rund um das Thema Klimawandel an. Unsere Trainings orientieren sich an spezifischen Normen und haben neben theoretischen auch praxisbezogene Inhalte. Darüber hinaus können Sie bei uns auch individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Inhouse-Workshops buchen. Bei Workshops überwiegt der Praxisanteil.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Ansprechpartner

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
Rödingsmarkt 16
D-20459 Hamburg
t +49 040 30101 - 844
f +49 89 1250 4069 950
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir verwenden Cookies

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir neben technisch erforderlichen Cookies auch solche für statistische bzw. Analyse-Zwecke. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen