Schadensanalyse und Qualitätssicherung

Wenn ein Produkt oder eine seiner Komponenten versagt hat, muss die Ursache für den Ausfall durch geeignete Untersuchungen gewissenhaft aufgeklärt werden. Darüber hinaus müssen Maßnahmen ergriffen werden, um zukünftige Ausfälle zu vermeiden. Mit unseren Dienstleistungen in der Fehler- und Schadensanalyse, die wir am Standort Herten der SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH seit über 25 Jahren erbringen, unterstützen wir Sie bei der Ursachenaufklärung sowie bei der Festlegung geeigneter Abstellmaßnahmen. Am Standort steht dazu ein multidisziplinär aufgestelltes Team aus hochqualifizierten Ingenieuren und Naturwissenschaftlern mit Promotion oder Masterabschlüssen, u. a. in den Fachrichtungen Maschinenbau, Werkstofftechnik (Metalle und Polymere), Physik, Elektrotechnik und Chemie zur Verfügung. Die Mitarbeiter verfügen über umfangreiche, branchenübergreifende Erfahrungen in der Schadensanalytik an nahezu beliebigen Produkten, Komponenten und ihren Werkstoffen. Neben den Arbeiten in der Schadensanalyse werden auch verschiedene Dienstleistungen in der Qualitätssicherung und Freigabeprüfung erbracht.

Beispiele für unsere Dienstleistungen in der Schadensanalyse:

  • Ablauf einer Schadensanalytik:
    Unsere Experten am Standort in Dortmund führen systematische Schadensanalysen durch und unterstützen unsere Kunden im Rahmen der Implementierung kurz-, mittel und langfristiger Abstellmaßnahmen.
  • Korrosion:
    Wir bewerten die Ursache Ihres Korrosionsschadens und unterstützen Sie bei der Einführung geeigneter Schutzmaßnahmen gegen zukünftige Korrosion durch Auswahl geeigneter Basiswerkstoffe oder Beschichtungen.
  • Bruch:
    Wir charakterisieren die Morphologie von Bruchflächen in metallischen, polymeren und keramischen Werkstoffen und unterstützen Sie bei der Einführung von Maßnahmen, Schäden durch Materialbrüche zukünftig zu vermeiden.
  • Beschichtung:
    Wir ermitteln für Sie die Ursache für das Versagen von Funktions- oder Dekorbeschichtungen auf metallischen und polymeren Werkstoffen. Dazu stehen uns alle notwendigen Methoden der Oberflächenanalytik zur Verfügung.
  • Kunststoff:
    Zur Untersuchung von Versagensfällen an Kunststoffteilen setzen wir uns intensiv mit dem Werkstoff und dessen Herstellungsprozess auseinander und legen die analytische Vorgehensweise fest, um die Ursache des Schadens zu ermitteln.
  • Elektronik:
    Wir stellen die Ausfallursache von Baugruppen und ihren passiven oder aktiven Komponenten fest. Wir bewerten Leiterplatten und Baugruppen nach IPC-Regularien, führen qualitätsbegleitende Untersuchungen in der destruktiven physikalischen Analytik (DPA) durch oder beschäftigen und mit Aspekten der innovativen Aufbau- und Verbindungstechnologie.

Neben unseren Projekten in der Fehler- und Schadensanalytik werden am Standort in Dortmund auch ausgewählte routineartige Dienstleistung in der Qualitätssicherung und Freigabeprüfung für unsere Kunden aus der Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie erbracht.

Beispiele für unsere Dienstleistungen in der Qualitätssicherung:

  • Metallografie:
    Metallografische Untersuchungen zur Charakterisierung und Beschreibung des Gefüges metallischer Werkstoffe sind zentraler Bestandteil in der Werkstoffprüfung. Wir führen metallografische Untersuchungen an allen Arten von Metallen und Legierungen durch.
  • Nadcap-Freigabeprüfungen:
    Auf Grundlage unserer Nadcap-Zertifizierung im Bereich Material Testing Laboratories (MTL) unterstützen wir unsere Kunden aus der Luftfahrtindustrie mit verschiedenen metallografischen Untersuchungen sowie Härteprüfungen an metallischen Werkstoffen.
  • Leiterplatten- und Baugruppenabnahme:
    Für Hersteller von Leiterplatten, MSE-Unternehmen sowie Zulieferer von Automobilelektronik führen wir Abnahmeprüfungen an unbestückten Leiterplatten nach IPC-A-600 sowie an bestückten Baugruppen nach IPC-A-610 durch.
  • Destruktive physikalische Analytik (DPA):
    Zur Absicherung der Qualität elektronischer Komponenten und Baugruppen, speziell zum Einsatz in sicherheitskritischen Applikationen, unterstützen wir unsere Kunden mit einer Vielzahl physikalischer Analyseverfahren von visueller Befundung, über zerstörungsfreie Prüftechnik mittels Ultraschallmikroskopie oder Röntgenprüfung bis zur materialografischen Schliffpräparation.
  • Klebeprüfungen:
    Im automobilen Leichtbau wird zunehmend ein Materialmix unterschiedlicher Werkstoffe verbaut, die häufig miteinander verklebt werden. Wir führen Klebeprüfungen an Rohbau-Prozessmaterialien durch und sind hierfür von der Firma Daimler zugelassenes Labor.
  • Prüfung von Verbundwerkstoffen:
    Neben Metallen werden in der Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie zunehmend faserverstärkte Verbundmaterialien eingesetzt. Wir prüfen diese Werkstoffe mit materialografischen, chemisch-physikalischen und mechanischen Prüfverfahren.

Unsere Labore sind mit modernsten Analyseverfahren ausgestattet:

Kontakt

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
Konrad-Adenauer-Straße 9-13
45699 Herten
Deutschland
t +49 (0) 2366 305 750
f +49 (0) 2366 305 777

Senden Sie uns gern Ihre Anfrage mit dem Kontaktformular.