Rahmenvereinbarung Neutrale Klassifizierung

Nach intensiven Gesprächen zwischen den Beteiligten der Fleischbranche in Niedersachsen hat der Landesmarktverband Niedersachsen für Vieh und Fleisch e.V. unter Vorsitz von Landvolkvizepräsident Franz-Josef Holzenkamp (MdB) Ende Juli die „Rahmenvereinbarung Niedersachsen zur Klassifizierung, Verwiegung und Kennzeichnung von Rindern und Schweinen“ verabschiedet.

Zu den initiierenden Verbänden gehören die ISN – Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands e.V., der Landesverband der Niedersächsischen Schweineerzeuger e.V. (LNS), die Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und Fleisch e.V. (VEZG), der Vieh- und Fleischhandelsverband Weser-Ems e.V., der Vieh- und Fleischhandelsverband Hannover e.V., der Verband der Fleischwirtschaft e.V. (VDF), der Deutsche Verband neutraler Klassifizierungs- und Kontrollunterneh-men (DVK) und das Landvolk Niedersachsen – Landesbauernverband e.V.

Das an den Beratungen beteiligte und u.a. für Marktfragen zuständige Niedersächsi-sche Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) begrüßt diese privatrechtliche Lösung außerordentlich, so Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des LAVES, anlässlich der Mitgliederversammlung des Landesmarktverbandes.

Bereits im Vorfeld hatte SGS Germany (Emstek), vertreten durch Frau Dr. Dorit Böckmann, als eines der ersten Klassifizierungsunternehmen den Beitritt zur Rahmenvereinbarung Niedersachsen zugesichert

Bei der Rahmenvereinbarung handelt es sich um einen Vertrag zwischen den Wirt-schaftsbeteiligten, der auf freiwilliger Basis über den gesetzlichen Mindeststandard hinausgehende Details zur Verwiegung und Klassifizierung von Schweinen und Rin-dern regelt. Der Landesmarktverband als Dachorganisation aller niedersächsischen Verbände des Vieh- und Fleischsektors von der Landwirtschaft über die Fleischwarenindustrie bis zum Verbraucher empfiehlt nun allen weiteren Schlacht- und Klassifizierungsunternehmen in Niedersachsen den Beitritt zur Rahmenvereinba-rung.

In Kürze wird der noch zu konstituierende Beirat seine Arbeit aufnehmen. Die unterzeichnenden Organisationen gehen davon aus, dass das Gros der niedersächsischen Schlacht- und Klassifizierungsunternehmen der Vereinbarung beitreten wird, so dass diese dann am 1. Oktober dieses Jahres in Kraft treten und damit wirksam werden kann.

Alle Beteiligten bewerten die Rahmenvereinbarung als Meilenstein für die Vertrauensbildung zwischen Landwirten, Klassifizierungsunternehmen und Schlachtindustrie.

Kontakt bei Rückfragen