Fachkonferenz: Rückstände und Kontaminanten in Lebensmitteln

Vom 27. bis 28. Oktober 2015 findet in Köln die zehnte Internationale Fresenius-Konferenz „Contaminants and Residues in Food“ statt. In dem hochkarätig besetzten Vortragsprogramm ist die SGS ebenfalls mit einem eigenen Fachbeitrag vertreten. Das Thema: „3-MCPD, other chlorohydrins and glycidol: new development of methods“.

Schwerpunkt 3-MCPD-Fettsäureester

Mykotoxine, Pyrrolizidinalkaloide, Acrylamid – auch in diesem Jahr beschäftigt sich die Internationale Fresenius-Konferenz mit relevanten Rückständen und Kontaminanten in Lebensmitteln. Besonderer Schwerpunkt der Tagung 2015 sind dabei 3-MCPD-Fettsäureester. Gleich drei Fachbeiträge nehmen diese Prozesskontaminante in den Fokus. So wird die Gemeinsame Forschungsstelle (Joint Research Centre = JRC) der Europäischen Kommission Ergebnisse einer eigenen, umfangreichen Untersuchung vorstellen. In einem zweiten Vortrag wird Nestlé Einblicke geben, welche Rolle diese Substanzen im Qualitätsmanagement der produzierenden Industrie einnehmen. Und SGS-Experte Dr. Jan Kuhlmann wird vorstellen, wie sich in der Laborpraxis die Methoden zu Bestimmung von 3-MCPD, Chlorohydrin und Glycidol weiterentwickelt haben.

27. Oktober (8:30 Uhr) bis 28. Oktober 2015 (16:15 Uhr) in Köln

Die Akademie Fresenius richtet in Kooperation mit dem SGS Institut Fresenius vom 27. bis 28. Oktober 2015 bereits zum zehnten Mal die internationale Fachkonferenz „Contaminants and Residues in Food“ aus. Die Veranstaltung hat sich dabei als wichtiges Forum etabliert, auf dem sich Fach- und Führungskräfte aus der Lebensmittelindustrie über aktuelle Branchenentwicklungen informieren. Denn das Vortragsprogramm ist regelmäßig mit namhaften Experten besetzt – angefangen von Vertretern der Politik über Praktiker aus Lebensmittelkonzernen bis hin zu renommierten Wissenschaftlern. Informationen zu den Vorträgen sowie Anmeldemöglichkeiten finden sich auf der Konferenz-Homepage.