SGS INSTITUT FRESENIUS bietet die Analyse von Tierarzneimittelrückständen in Muskelfleisch, Fisch und Meeresfrüchten

Die Nutztierhaltung ist auf wirksame Arzneimittel angewiesen. Die pharmakologische Behandlung zur Vorbeugung oder Behandlung von Tiererkrankungen ist nicht nur wirtschaftlich geboten, sie gehört auch zum verantwortungsbewussten Umgang mit Tieren.

Die Kehrseite der Medaille: Mit Tierprodukten für den menschlichen Verzehr können die Rückstände von Arzneimitteln in die Nahrungskette gelangen. Dies birgt Gefahren für den Verbraucher. Der unterschwellige Verzehr von Antibiotikarückständen mit den Lebensmitteln kann die Resistenzbildung von Krankheitskeimen fördern, andere Mittel wirken sogar toxisch auf empfindliche Menschen.

Ob Sie tierische Lebensmittel herstellen, importieren oder exportieren: Der Gesetzgeber verpflichtet Sie dafür Sorge zu tragen, dass die zulässigen Höchstwerte unbedingt eingehalten werden. SGS INSTITUT FRESENIUS kann Sie dabei auf zwei Ebenen wirksam unterstützen. Zum einen haben wir unsere Kompetenzen auf dem Gebiet der Tierarzneimittelanalytik weiter ausgebaut. Zum anderen sind wir der richtige Partner für Sie, damit Sie sicher beurteilen können, welche der zahlreichen gesetzlichen Vorgaben für Sie einschlägig sind.

Wir können einzelne Stoffgruppen der Tierarzneimittel bestimmen und verfügen über eine Prüfarten-Akkreditierung (flexible Akkreditierung) durch die DAkkS für die Analyseverfahren LC-MS/MS. Die Experten von SGS INSTITUT FRESENIUS können das maximale Rückstandslevel für unterschiedliche pharmakologisch wirksame Stoffe aus acht Wirkstoffgruppen von Tierarzneimitteln zuverlässig festzustellen. Dies sind Nitroimidazole, Tetracycline, Sulfonamide, Chinolone/Fluorchinolone, Makrolide, Amphenicole und Anthelmintika.

Mit den Leistungen im Rahmen dieses Analysespektrums von SGS INSTITUT FRESENIUS bieten Sie Ihren Kunden Sicherheit, dass Ihre Lebensmittel den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Auch als Verband oder Verbraucherschutzorganisation können Sie unsere Ergebnisse für Ihre Monitoring-Strategien nutzen. Darüber hinaus bieten wir Sonderanalysen, wie die Bestimmung von Nitrofuranmetaboliten und Triphenylmethanfarbstoffen an.

Gerne informieren wir Sie über unser konkretes Leistungsangebot im Zusammenhang mit Tierarzneimitteln.
Lassen Sie uns wissen, was Sie benötigen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Kontakt:

SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH
Herr Rainer Hofmann / Herr Stefan Kopf
Röderstraße 8-10
D-79104 Freiburg
t +49 761-296 48-24/-1051
f +49 761-296 48-29

E-Mail